Blog

Fahrzeugunfälle: Wie können sie vermieden werden?

Fahrzeugunfälle: Wie können sie vermieden werden?

Fahrzeugunfälle

Noch immer passieren zu viele Unfälle mit Menschen, die in der Nähe von mobilen Maschinen arbeiten. Natürlich haben technischer Fortschritt und Schulungen dazu beigetragen, die Zahl der Unfälle zu reduzieren, aber das ist immer noch nicht genug. Welche Lösungsansätze gibt es angesichts dieser Risiken? AMS bringt Licht ins Dunkel.

1/ Die Risiken

Mensch-Maschine-Interaktionen sind eine echte Gefahrenquelle. Dieses Phänomen wird noch verstärkt, wenn diese Interaktionen auf kleinem Raum stattfinden. Damit sind viele Fahrzeuge aus verschiedenen Tätigkeitsbereichen betroffen: Ladewagen, Grader, selbstfahrende Gabelstapler, Müllcontainer usw.

2/ Die zu treffenden Maßnahmen

Um hier Abhilfe zu schaffen und diese Unfälle zu vermeiden, sollten bestimmte vorbeugende Maßnahmen getroffen werden. Zunächst steht der organisatorische Aspekt im Vordergrund. Daraus ergeben sich die Organisation von Kreisläufen, die Zugangskontrolle oder die Festlegung von speziellen Wartebereichen für Fahrer. Fahrer, Fußgänger, Vorarbeiter, Arbeitsschutzbeauftragte, externe Dienstleister… Alle Mitarbeiter, ob intern oder extern, müssen einbezogen und berücksichtigt werden.

Die zweite Maßnahme betrifft den technischen Aspekt. Das Ziel ist, technologische Verbesserungen zugunsten der Sichtbarkeit zu nutzen. Denn häufig ist der Hauptrisikofaktor für Unfälle die mangelnde Sicht vom Fahrersitz aus. Zu diesem Zweck wurden visuelle Hilfsmittel wie Monitore und Kameras entwickelt. Sie ermöglichen es dem Fahrer, direkt oder indirekt zu sehen, wer sich in der Nähe des Fahrzeugs befindet. Aber Vorsicht, der Fahrer ist weiterhin dafür verantwortlich, Risiken durch die Nutzung seines Kontrollbildschirms zu erkennen. Diese Geräte werden zur visuellen Information des überwachten Bereichs verwendet, nicht zur Alarmierung.

3/ Unsere Lösungsansätze

Wenn Sie diese Informationen gelesen haben, ist es an der Zeit, sich entsprechend auszustatten. AMS bietet hierfür eine Reihe von Videolösungen an, wie z. B. das Kit 7WP-12V. Ein wasserdichtes Video-Kit mit einem IP69K-zertifizierten Monitor (bestmöglicher Schutz gegen das Eindringen von Fremdkörpern und Wasser) und einer Kamera mit wahlweise 50- oder 120-Grad-Blickwinkel. Beachten Sie, dass der Fahrer Hindernisse auf dem Monitor umso besser erkennen kann, je kleiner der Sichtwinkel ist. Umgekehrt gilt: Je größer der Winkel, desto mehr erweitert er das Sichtfeld des Fahrers.

Für Ihren Komfort sind unsere CAM-PAL Kameras mit 16 Infrarot-LEDs ausgestattet, die Ihnen eine optimale Sicht bei Nacht garantieren, und mit einer integrierten Heizung, damit kein Beschlagen auftritt.

Bitte besuchen Sie unsere Seite für Videolösungen, um unser komplettes Angebot zu entdecken. AMS-Produkte sind so konzipiert, dass sie extremen Bedingungen standhalten (Schlechtwetter, Stöße, Vibrationen…), um Ihre Erwartungen stets zu erfüllen!

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unsere Verkaufsabteilung: contact@ams-diffusion.com